Die Juroren

Martin Granig:

Martin Granig ist Co-Founder und CEO des Tiroler FinTech Startups Monkee. Das Unternehmen hat die Mission, mit Hilfe einer App dabei zu unterstützen die finanzielle Fitness zu erhöhen und mehr finanzielle Puffer für die Zukunft aufzubauen. Bevor Martin Granig 2018 gemeinsam mit Christian Schneider das Startup Monkee gegründet hat, war er 15 Jahre in verschiedenen Senior Management Positionen eines internationalen Großkonzernes tätig. Dort leitete er Teams in verschiedenen Unternehmensbereichen wie Produktentwicklung, Produkt Management, Marketing und Innovations Management.

Neben einem abgeschlossenen Studium am Management Center Innsbruck, hat Martin Granig auch ein Studium im Bereich der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck absolviert. Heute unterrichtet er an beiden Hochschulen als externer Vortragender Kurse in den Themengebieten Marketing, Produkt- und Innovationsmanagement. Seit Mitte 2019 ist Martin ehrenamtlich als Startup-Beauftragter der Jungen Wirtschaft Tirol tätig.

Dominik Jenewein:

Dominik Jenewein ist Inhaber und Geschäftsführer der Jewa Profi-Maßmöbel GmbH, einem der modernsten Möbelfertigungsbetriebe Österreichs, welcher sich auf Zulieferteile für das Tischlerhandwerk spezialisiert hat und über eine vollautomatisierte Fertigungsstraße verfügt.

Er gewann 2016 selbst den Tiroler Jungunternehmerpreis in der Kategorie „Neue Ideen – neue Produkte – neue Märkte“.

Seit Anfang 2020 ist Dominik Jenewein der Landesvorsitzende der Jungen Wirtschaft Tirol und unterstützt junge UnternehmerInnen mit Rat und Tat. Außerdem ist er Mitglied des Tiroler Wirtschaftsparlaments und des Erweiterten Präsidiums der Wirtschaftskammer Tirol sowie Präsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Tirol, welche sich als gemeinnütziger Verein für mehr Wirtschafts- und Finanzbildung in Schulen einsetzt.

Laco Kacani:

Laco Kacani ist seit 2021 in der Wirtschaftskammer Tirol als Innovationsberater tätig. Der studierte Biochemiker hat als Wissenschaftler an der Uni Innsbruck in den Bereichen Immunologie und Virologie geforscht. Nach der akademischen Karriere hat er in F&E-Management für Gründungszentrum CAST GmbH sowie CEMIT GmbH gearbeitet. In den Jahren 2010-12 hat er als stellv. administrativer Leiter von I.S.T. Austria und 2013-2018 als Geschäftsführer von ADSI – Austrian Drug Screening Institute GmbH in die Führungspositionen gewechselt und sich 2018 als Innovationsberater selbstständig gemacht.

Felicitas Kohler:

Nach dreijähriger Ausbildung in der HBLA startete Felicitas Kohler im familieneigenen Betrieb planlicht ins Berufsleben und konnte sich dabei ein Bild der unterschiedlichsten Abteilungen machen. Während der ersten Jahre im Betrieb holte sie berufsbegleitend die Matura nach, bevor sie 2009 ihr berufsbegleitendes Studium „Wirtschaft und Management“ am MCI startete, das sie 2012 erfolgreich abschloss.

2013 erfolgte die Übernahme der Geschäftsführung der Firma planlicht vom Vater.

Heute führt sie den Betrieb erfolgreich weiter: die Firma planlicht erweitert deren Kapazitäten und errichtet in der Steiermark gerade einen weiteren Standort. Speziell in den letzten Jahren wurde vermehrt auf Kooperationen mit Startups gesetzt.

Klaus Schaller:

Klaus Schaller leitet seit 2014 den Standort Innsbruck des Kreditschutzverbandes von 1870. Der studierte Jurist und Betriebswirt ist seit über 15 Jahren in verschiedenen Funktionen im Sanierungs- und Insolvenzbereich beruflich tätig. Nach Absolvierung des Gerichtspraktikums arbeitete er bei der renommierten Wörgler Rechtsanwaltskanzlei Hochstaffl & Rupprechter als Rechtsanwaltsanwärter. Seit 2008 beschäftigt sich Klaus Schaller intensiv mit den Agenden des Gläubigerschutzes.

Klaus Schaller ist Vortragender im Rahmen des Universitätslehrgangs Steuerrecht, Rechnungslegung und Rechnungswesen an der Universität Innsbruck zum Thema „Krisen- und Sanierungsmanagement“.

Martin Wetscher:

Martin Wetscher ist seit 1992 Geschäftsführer und seit 2012 Gesellschafter in der vierten Generation der Wetscher GmbH in Fügen sowie der Wetscher Möbel Mitnahme GmbH (vormals Avanti Möbel).

2018/2019 Konzeption, Entwicklung und Umwandlung der Mitnahmeschiene in die digitale Handels- und Vertriebsform „WetscherMAX“ - ein innovatives Möbelkonzept, das die analoge mit der digitalen Welt verbindet.

Von 2014 bis 2020 war Martin Wetscher Spartenobmann des Tiroler Handels. Seit 2013 ist er Mitglied der Bundessparte Handel und des Wirtschaftsparlamentes Österreich und seit 2020 Vizepräsident der Tiroler Wirtschaftskammer.